Den Wohnwagen in drei einfachen Schritten ausrichten und gerade stellen

(Tutorial über das Aufbocken)

Den Wohnwagen gerade ausrichten (Aufbocken), ist sehr einfach wenn man einmal verstanden hat wie es geht. Du brauchst dazu weder Kraft noch eine zweite Person. Es sind nur drei einfache Schritte die es zu beachten gilt damit das nicht passiert. 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Durch falsches Aufbocken kann das Fahrwerk und auch das Chasis schaden nehmen. Das Anheben des Trailers durch die Stützen ist einer der häufigsten Ursachen für undichte Wohnwägen!
Christoph

Wanderkuss

Die drei wichtigsten Schritte zum Ausrichten des Wohnwagens (Camping Tipp Aufbocken):

1. Querachse ausrichten

Auffahrkeile und Mover zur Ausrichtung der Querachse benutzen: Der erste Schritt, um deinen Wohnwagen richtig auszurichten, ist die Verwendung von einem Auffahrkeil und dem Mover. Lege den Keil unter jenes Rad welches erhöht werden soll um die Querachse gerade zu stellen. Führe den Wohnwagen rückwärts (!) mithilfe des Movers auf den Keil bis die Querachse des Wohnwagens gerade ausgerichtet ist. Achte dabei darauf, dass der Wohnwagen nicht vom Keil herunterfällt.

TIPP Luftkissen statt Auffahrkeile:

Wenn dein Mover für deinen Keil zu schwach ist, oder du keinen Mover hast, dann kannst du auch spezielle Luftkissen (z.B.: flat-jack camper oder Emuk Air Lift) verwenden. Hier fährst du auf das leere Luftkissen auf und pumpst dieses dann soweit auf, bis die gewünschte Höhe erreicht ist.

Vorsicht: Achte darauf, dass der Reifen immer in einer satten Mulde im Luftkissen steht. Wenn das Luftkissen zu viel aufgeblasen ist, dann riskierst du, dass der Wohnwagen trotz gezogener Bremse nach hinten runter rutscht!

2. Lägnsachse ausrichten

Verwenden des vorderen Stützrad zur Einstellung der Längsachse: Das vordere Stützrad kann verwendet werden, um die Längsachse für die endgültige Ausrichtung einzustellen.

3. Abstützen und sichern

Abstützen und Sichern mit den Kurbelstützen Die Kurbestützen auf allen vier Seite herunterlassen bis sie einen festen Stand haben. Verwende Unterlagsplatten um ein Absinken im Boden zu verhindern. Beachte, dass die Kurbelstützen keine Wagenheber sind und niur zum Abstützen verwendet werden.

FAQ Aufbocken, Abstützen, Reifen wechseln

Handbremse beim ausgerichteten Wohnwagen angezogen lassen oder lösen?

Im Normvall, wenn es nicht sehr abschüssig ist, dann halten die Stützen des Wohwnagens gut genug. Sichere aber das Rad welches auf dem Auffahrkeil steht zusätzlich mit einem zweiten Keil vor dem abrollen.

Die angezogene Handbremse verhindert zusätzlich unerwünschte Bewegungen des Wohnwagens. Gerade bei sehr  abschüssigen Stellplätzen empfehlen wir die Handbremse angezogen zu lassen. Das schadet bei kurzen Stehzeiten auch der Bremse nicht. Nur bei längeren Stehzeiten oder im Winter solltest du die Bremse lösen. Hohe Lufteuctugkeit oder Minusgrade können die Bremsen zum eirosten bzw. festrieren bringen.

Warum soll ich unter Stützen noch Stützplatten legen?

Stützplatten vergrößern die Auflagefläche und verhindern das rasche Absinken im Boden. Je weicher der Untergrund ist, desto größer solltest du die Aufflagefläche wählen. Ob du einfache Holzplatten, oder schicke Stützplatten aus dem Fachhandel wählst ist reine Geschmacksache.

Muss ein Wohnwagen überhaupt gerade stehen?

Technisch gesehen ist es egal ob dein Wohnwagen schief oder gerade. steht. Allerdings können bei einem schief stehenden Wohwnagen Türen und Laden aufgehen oder klemmen. Auch das Wasser im Waschbecken oder der Dusche fließt nicht anständig ab. Das Leben wird einfacher wenn der Anhänger gerade steht.

Kann ich die Kurbel-Stützen verwenden um einen Reifen zu wechselnP

Das solltest du nicht machen. Durch das Anheben mit den Stützen entstehen große Kräfte auf den Unterbau und auf den Aufbau, was zu schwerwiegenden Schäden fürhen kann. Setze einen Wagenheber nahe der Achse ein bzw. gibt es bei manchen Wohnwägen auch eigene, festgelegte Aufnahepunkte. Achte darauf, dass dein Wagenheber das Gewicht tragen darf, der Wohwagen vor dem Wegrollen gut gesichert ist und der Wagenheber stabil steht.

Welche Arten von Stütz-Systemen gibt es bei Wohnwägen?

Prinzipiell gibt es drei Arten von Stützsytemen:

1. Mechanische Kurbelstützen:

Die häufigste Art von Stützsystem für Wohnwagen ist die mechanische Kurbelstütze. Sie ist einfach zu bedienen und erfordert keine elektrische Energie. Die Kurbelstütze wird manuell betätigt und hilft dabei, den Wohnwagen auszubalancieren und stabil zu halten. Dieses System ist in der Regel am erschwinglichsten und am einfachsten zu warten und zu reparieren.

2. Elektronische Stützen

Elektronische Stützen sind die nächste Stufe in der Entwicklung der Wohnwagenstützsysteme. Diese Stützen sind elektrisch betrieben und benötigen eine Stromquelle, um den Wohnwagen auszubalancieren und eine stabile Basis zu gewährleisten. Elektronische Stützen eignen sich auch hervorragend für Menschen mit körperlichen Einschränkungen, da es nicht erforderlich ist, manuell an der Stütze zu kurbeln. Ein Nachteil dieser Stützen ist jedoch der höhere Preis und das zusätzliche Gewicht.

3. Hydraulische Stützsysteme

Das hydraulische Stützsystem ist die Königsklasse der Wohnwagenstützsysteme. Diese Stützen sind teuer und wiegen eingiges. Deswegen werden sie am häufigsten bei sehr großen Wohnwagen verwendet. Sie bieten eine hervorragende Stabilität und sind in der Lage, große Gewichte zu tragen und dürfen auch den Wohwnagen anheben. Hydraulische Stützen sind vollständig automatisch und elektrisch betrieben.

Wintercamping direkt an der Skipiste

Wintercamping direkt an der Skipiste Turracher Höhe in Kärnten Wir waren auf der Turracher Höhe Wintercampen. Der Campingplatz Schmidt liegt direkt an der Skipiste und punktet mit der sensationellen Lage auf 1800m Seehöhe.Ich liebe beim Wintercampen die Spontanität...